Wie kalibriere ich ein pH- oder Redox-Gerät?

Wie kalibriere ich ein pH- oder Redox-Gerät?

Die Hinweise beziehen sich auf unsere Troptronic Mess- und Regelgeräte.

1. Wie kalibriere ich ein pH Meter, einen ph Controller, einen pH Prozessor?

Zur Kalibrierung werden benötigt: die Pufferlösungen pH4 sowie pH7, ein fusselfreies Tuch (z.B. Küchenrolle) und ein Becher ohne Spülmittelrückstände (z.B. Einweggetränkebecher), der mit destillierten Wasser gefüllt wird.

Die Pufferlösungen sollten möglichst genau auf die vom Hersteller angegebene Temperatur gebracht werden. Zuerst wird auf pH7 kalibriert. Pufferlösungen haben ein Haltbarkeitsdatum. Verwenden Sie nur Lösungen, deren Haltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist.

Die pH-Elektrode sollte vor dem Kalibriervorgang kurz in den Becher mit dem destillierten Wasser gehalten werden. Danach mit dem Tuch die Elektrode vorsichtig trocknen, damit die Pufferlösungen nicht mit Fremdflüssigkeit verschnitten und unbrauchbar werden. Die getrocknete Elektrode nun in die pH7 Lösung einbringen. Nach kurzer Zeit sollte der Wert stabil stehen. Nun bitte das pH-Gerät (nach Geräteanleitung) auf 7,00 kalibrieren. Sobald der Wert richtig eingestellt wurde, entnehmen Sie die Elektrode, tauchen sie wieder kurz in das destillierte Wasser und trocknen danach die Elektrode. Die trockene Elektrode bringen Sie nun in die pH4 Lösung ein. Sobald sich der Wert stabilisiert hat, kalibrieren Sie das Gerät (nach Geräteanleitung) auf 4,00. Nun sollte nochmals die Elektrode in dem destillierten Wasser gespült und getrocknet werden. Danach sollte die pH-Elektrode nochmals in der Kalibrierlösung pH7 nachkalibriert werden. Eine Gegenkontrolle in pH4 kann erfolgen, ist in der Regel jedoch nicht erforderlich. Diese Kalibrieranleitung gilt für alle Arten von Flüssigkeiten (Teich, Süsswasser, Seewasser, Labor). Ein Kalibrieren mit zum Beispiel pH9 ist nicht erforderlich und kann zu Abweichungen führen. Vor dem Einbringen der Elektrode in das Aquarium oder den Teich, sollte die Elektrode erneut mit Leitungswasser gespült und danach getrocknet werden.

 

2. Wie kalibriere ich ein Redox Meter, einen Redox Controller, einen Redox Prosessor?

Zur Kalibrierung werden benötigt: eine Redox Pufferlösung, ein fusselfreies Tuch (z.B. Küchenrolle) und ein Becher ohne Spülmittelrückstände (z.B. Einweggetränkebecher), der mit destillierten Wasser gefüllt wird.

Damit das Redoxgerät später möglichst genau kalibriert ist, sollte die Kalibrierflüssigkeit so gewählt werden, dass die Kalibrierflüssigkeit möglichst nah dem Wert des Aquarienwassers entspricht. In den meisten Fällen ist eine Pufferlösung mit 220mV gut geeignet. Es kann aber auch erforderlich sein, eine Pufferlösung mit zum Beispiel 475mV zu verwenden, wenn sich das Aquarienwasser eher in diesem Messbereich befindet. Die Pufferlösungen sollten möglichst genau auf die vom Hersteller angegebene Temperatur gebracht werden. Pufferlösungen haben ein Haltbarkeitsdatum. Verwenden Sie nur Lösungen, deren Haltbarkeitsdatum noch nicht abgelaufen ist.

Die Redox-Elektrode sollte vor dem Kalibriervorgang kurz in den Becher mit dem destillierten Wasser gehalten werden. Danach mit dem Tuch die Elektrode vorsichtig trocknen, damit die Pufferlösungen nicht mit Fremdflüssigkeit verschnitten und unbrauchbar werden. Vorsicht! Die Platinspitze ist empfindlich! Die getrocknete Elektrode nun in die Redox-Lösung einbringen. Nach kurzer Zeit sollte der Wert stabil stehen. Nun bitte das Redox-Gerät (nach Geräteanleitung) auf den Wert der Redox-Lösung kalibrieren. Vor dem Einbringen der Elektrode in das Aquarium oder den Teich, sollte die Elektrode erneut mit Leitungswasser gespült und danach getrocknet werden.

 

3. Ist es sinnvoll ein pH-Gerät für Seewasser mit anderen Pufferlösungen statt wie angegeben mit pH4 und pH7 zu kalibrieren?

Oft wird uns die Frage gestellt, ob es nicht sinnvoll ist, pH-Messgeräte die im Seewasser eingesetzt werden, mit anderen Pufferlösungen zu kalibrieren. Statt wie angegeben mit pH4 und pH7 (je nach Hersteller kann das abweichen) werden hier oft pH7 (für pH4) und pH9 oder pH10 (für pH7) genannt, da im Seewasser der pH Wert ja auch über pH7 liegt und es ansonsten zu Ungenauigkeiten kommen würde. So zumindest die Argumentation.

Klare, kurze Antwort dauf: NEIN!

Das macht keinen Sinn und hat eher den gegenteiligen Effekt. Das Gerät wird eher ungenauer. Warum ist das so? Die Pufferlösung pH7 entspricht 0mV, stellt also den Nullpunkt dar. Der Wert pH4 stellt den Referenzpunkt dar. Die pH-Geräte arbeiten mit einer Kennlinie und deren Steilheit ist vorgegeben. Daher ist davon abzuraten, die Geräte mit anderen Kalibrierlösungen, als die vom Hersteller vorgegebenen zu kalibrieren. Dies kann zur Verschiebung des Nullpunkts und der Steilheit der Kennlinie führen.